Fairtrade auch bei Mode – darauf sollten Sie achten

Das Umweltbewusstsein der Verbraucher nimmt immer weiter zu. Qualität, faire Bezahlung und gute Produktionsbedingungen sind beim Kauf von Kleidung gewichtige Argumente. Fairtrade-Produzenten haben das Ziel, biologisch und gesundheitlich unbedenkliche Kleidung anzubieten und die Arbeiter fair zu bezahlen. Doch auch in der Fairtrade-Mode gibt es einiges zu beachten.

Fairtrade Mode – der neue Trend

Nachhaltige Mode beschäftigt immer mehr Menschen. Der Verbraucher interessiert sich inzwischen nicht nur dafür, woher sein Kaffee und seine Lebensmittel kommen, sondern auch woher seine Kleidung kommt. Ähnlich wie bei Lebensmitteln gibt es auch in der Modebranche Gütesiegel, die beweisen, dass die Kleidungsstücke auch wirklich Fairtrade sind. Das entsprechende Fairtrade-Siegel wurde von Transfair entworfen und soll die Produzenten in Drittländer schützen. Außerdem gewährleistet das Siegel, dass die Kleidungsstücke ohne Beeinträchtigung der Umwelt nachhaltig produziert wurden.
Es ist wichtig, dass sich Verbraucher mehr Gedanken über die Produktionsbedingungen von Kleidung machen. Wenn T-Shirts und Hosen im Laden liegen, haben sie meistens einen weiten Weg zurückgelegt. Bei herkömmlicher Kleidung ist häufig unklar, wo die Ware produziert wurde und vor allem wie der Arbeiter entlohnt wurde. Fairtrade garantiert, dass der der Arbeiter einen fairen Preis für seine Arbeit erhält. Öko-Labels bestätigen zusätzlich, dass bei der Herstellung keine umweltschädlichen Chemikalien verwendet werden.

Der Umwelt zuliebe

Fairtrade-Mode kann man heute nicht nur in sogenannten Dritte-Welt-Läden kaufen. Inzwischen gibt es hübsche Fairtrade-Mode auch beim Modeversand im Internet zu erwerben. Der Verbraucher muss einfach auf das entsprechende Siegel achten. Da es auch andere Siegel gibt, die mit dem Fairtrade-Gedanken werben, ist es empfehlenswert, dass der Verbraucher genau hinschaut, ob es sich um das Original TransFair-Gütesiegel handelt. Das Internet ist hierzu eine sehr gute Informationsquelle.

Nachhaltig kaufen

Die Modeindustrie hängt dem Fairtrade-Gedanken noch etwas nach. Allerdings nicht mehr lange. Wer zugleich umwelt- und modebewusst einkaufen möchte, findet heute viele Shops, z.B. der von Deerberg, die sich für eine nachhaltige Umwelt engagieren und gut verarbeitete Fairtrade-Mode anbieten. Wer Fairtrade kauft, tut nicht nur Mutter Erde etwas Gutes, sondern auch Arbeitern in der Dritten Welt.